Artikel-Schlagworte: „digitale Medien“

Adobe Museum visualisiert unser virtuelles Verhalten

Dienstag, 20. September 2011

Für eine Online-Ausstellung im Adobe Museum wurden Künstler gebeten, die Zahlen und Fakten, die wir im Netz produzieren, zu visualisieren. Das Entstehen eines Wikipedia-Artikels, eine Katografie der Twitter-Welt, Kommunikation über ein Werk via Skype… die Visualisierungen bestechen häufig durch eine schlichte Ästhetik. Zur Ausstellung.

E-Partizipation

Freitag, 15. Juli 2011

(Vielleicht) als Antwort auf S21 versucht die Stadt Ulm, die Planung und Konzeption ihres neuen Bahnhofs im Vorfeld mit der Bevölkerung gemeinsam zu entwickeln. Das Forum citybahnhof ulm stellt die Konzepte zur Umgestaltung des Bahnhofs vor und lädt die Bürger und Bürgerinnen ein, sich aktiv und inhaltlich an der Diskussion zu beteiligen. Vom Wunsch nach Barrierefreiheit über Überlegungen, Strassenzüge tiefer zu legen oder den Busbahnhof zu verlegen sind seit dem 05. Juli 37 Bürgervorschläge eingegangen, die von vier ModeratorInnen begleitet und kommentiert werden. Es wird die Plattform demos genutzt, die neben Diskussionsforen auch Platz für Wikis und Umfagen bietet. Sind Schnittstellen zu bilden zwischen Stadtplanern und Museen, resp. dem Kultursektor? Welche Angebote können von uns übernommen werden? Im Web 2.0 gibt es inzwischen weitere, vielfältige Tools, die diese Funktionen erfüllen – meist jedoch ohne oder nur mit einer beschränkten Möglichkeit, das hauseigene CC zu bewahren. Aber: Braucht es das überhaupt noch oder werden Diskussionen über den öffentlichen Raum auch ohne direkte, auch grafische Rückbindung an eine Institution wahr- und ernst genommen?

MuseumNext

Donnerstag, 7. April 2011
“…looks at how museums and galleries can benefit from new technology and the latest web trends. This two day conference will highlight best practice and act as a platform to ask ‘what next?’”.
Ende Mai in Edinburgh. Mehr Infos dazu: http://www.museumnext.org/2010/

Brooklyn Museum veröffentlicht Publikationen online

Sonntag, 13. März 2011

Das Brooklyn Museum hat begonnen, erste eigene Publikationen unter einer cc commons Lizenz online zu veröffentlichen. Das Museum geht somit einen Schritt weiter in Bezug auf Durchlässigkeit seiner Inhalte. Weiteres und ein Blick in die Bücher ist auf dem Museumsblog zu finden.

Magritte reloaded

Donnerstag, 10. März 2011

Interaktive Installationen für das Event After Dark: Get Surreal ermöglichen den BesucherInnen, sich per App und ihrem Mobil dem Thema der Ausstellung, dem Surrealismus aktiv zu nähern. Das Angebot ist im Exploratorium entstanden, dem Museum für Wissenschaften, Künste und menschliche Wahrnehmung in San Francisco. Auf einem Blog des Museums wird man fündig zu verschiedensten Angeboten aus der virtuellen Museumswelt.